Goju-Ryu: Stilrichtungslehrgang in Rheine

Unter Leitung von Frank Beeking richteten die Karateka des TV Jahn Rheine am Sonntag, dem 27. Juni 2021 einen Stilrichtungslehrgang des KDNW aus. Es ging um das Thema “Spezifika der Stilrichtung Goju-Ryu”. “Goju-Ryu” steht für “Go” = Hart, “Ju” = Weich, “Ryu” = Stilrichtung oder Ausprägung.

14 Teilnehmer:innen hatten sich eingefunden, die sogar aus Bremen und Seelze angereist waren. Einige erzählten, dass doch noch eine gewisse Zurückhaltung wegen des Pandemiegeschehens andere Vereinsmitglieder von einer Teilnahme abgehalten hätte. Vor Beginn wurde daher auch offen abgestimmt, ob die Durchführung lieber in der Halle oder auf einem Platz im Sportpark erfolgen sollte. Es wurde dann übereinstimmend der Halle Tokio unter Einhaltung des Hygienekonzeptes der Karate-Abteilung des TV Jahn der Vorzug gegeben und vereinbart, dass Partnerübungen auch ohne Distanz mögich sind, jedoch auf häufige Partnerwechsel verzichtet wird. So fanden sich für die Dauer des Lehrgangs schnell feste Übungspartner:innen.

Am Beispiel verschiedener Partnerübungen und Selbstverteidigungstechniken wurden die besonderen Merkmale der Stilrichtung gemeinsam erarbeitet. Dabei war schnell deutlich, dass Bewegungsmuster viel weniger durch die Stilrichtung als  durch die Zielsetzung geprägt sind. Im sportlichen Freikampf geht es um die Erzielung von Punkten ohne Wirkungstreffer und unter Einhaltung von Wettkampfregeln. In der Selbstverteidigung dagegen gibt es keine Regeln und es kommt darauf an, einen Angriff mit angemessenen Mitteln abzuwehren und möglichst unter Kontrolle zu bringen. Daraus ergeben sich zwangsläufig andere Bewegungsmuster.

Geübt wurde mit Blick auf Partnerformen und Selbstverteidigungssituationen das richtige Ausweichen. Dabei sollen Abwehrtechniken möglichst mit wenig Kraftaufwand, eben eher weich, ausgeführt werden, Gegenangriffe dagegen mit der notwendigen Härte und Entschlossenheit. Zu den Grundprinzipien, auf die Frank Beeking Wert legte, gehört, dass die Distanz mit der Technik überwunden wird und nicht mit dem Körper. Gemeint ist, dass die gegebene Distanz über die Wahl der Technik entscheidet. Kurze Techniken, etwa mit dem Ellenbogen, kommen zum Einsatz, wenn die Situation zu einer nahen Distanz geführt hat. Die nahe Distanz wird nicht herbeigeführt um eine kurze Technik anwenden zu können.

Als Schlüssel der Stilrichtung gelten die Kata. Exemplarisch wurden einige Passagen aus Goju-Ryu-Kata mit dem:r Partner:in auf ihre Zweckmäßigkeit in Verteidigungssituationen überprüft. Ziel war dabei, die Ausführung in der Kata möglichst unverändert anzuwenden.

In einer abschließenden Feedback-Runde brachten alle Lehrgangsteilnehmer:innen zum Ausdruck, dass es schon richtig wohltuend war, endlich einmal wieder gemeinsam trainieren zu können. Alle konnten neue Eindrücke und Ideen für das nächste Training mitnehmen. Frank Beeking bedankte sich für die offene und aktive Beteiligung an diesem nach langer Zeit ersten Verbandslehrgang.

Text und Foto: Frank Beeking

(ema)

Die nächsten Termine:

august

04aug(aug 4)18:0008(aug 8)13:00Fortbildung: Retreat – Karate-Do und MeditationSportschule Hachen

05aug(aug 5)16:0008(aug 8)12:15Ausbildung Trainerassistent*inSportschule Hachen

20aug(aug 20)17:3022(aug 22)13:00VERSCHOBEN: Erlebnisfreizeit für Väter/Großväter mit Kindern/ EnkelnSportschule Hachen

28aug10:0014:00VERSCHOBEN: Dananwärter*innen-LehrgangKarate Dojo Kempen

september

05sep10:0014:00Stilrichtungslehrgang Goju-RyuTurnhalle am Gymnasium, Kamen

05sep11:0013:00Herbstserie SB & SV für Frauen und Mädchen (Teil 1)KD Gelsenkirchen-Buer

Ähnliche Artikel:

Menü
X