Sechs siebte und drei achte Dane bei Prüfung in Bergisch Gladbach

Sechs Prüflinge zum siebten Dan und drei zum achten, das ist nicht ganz alltäglich! Die Prüfung am 17. November 2023 lief über den ganzen Freitagnachmittag bis in den Abend. Als Prüfer für diese DKV-SOK-Prüfung konnten Shuzo Imai (9. Dan Wado-Ryu aus Düsseldorf), Ulrich Heckhuis (9. Dan Goju-Ryu aus Sankt Arnold) und Rainer Katteluhn (8. Dan Shotokan aus Gelsenkichen-Buer, KDNW-Präsident) gewonnen werden.

Durch einen privaten Kontakt stand der Sitzungssaal der Kreishandwerkerschaft Bergisch Land, ein architektonisch schöner Raum mit einem Holzparkettboden zur Verfügung. Gegen Verletzungsgefahr wurden Wettkampfmatten ausgelegt. Der SOK-Prüfung stellten sich neun Karateka im Durchschnitt je eine halbe Stunde lang den Fragen der Prüfer und führte seine Kata und weitere Karate-Übungen vor.

Ludwig Binder (67, Sakura Dojo Neuss, SOK-Koordinator im KDNW) hat sich in seiner Arbeit mit der neuronalen Vernetzung im Gehirn in Bezug auf Kinderkarate, Karate mit Späteinsteiger und Wiedereinsteiger auseinandergesetzt. Ulrich Weß-Wesner (68, KKD Detmold) schrieb über Trainingsmethoden: Techniken verbessern, vom Bekannten zum Neuen. Detlef Hans Serowy (63, Mushin, Halle Westfalen) schrieb eine sozialwissenschaftliche Arbeit: Wie kann das organisierte Karate in Zeiten von Entsolidarisierung der Gesellschaft bestehen? Die drei legten die Prüfung zum 8. Dan ab.

Werner Höner-Girnstein (59, Karate-Do Overath) analysierte mittels einer Kraft-Mess-Platte, die eigentlich in der Industrieproduktion verwendet wird, Techniken und deren Kraftverläufe im Millisekundenbereich: Mit interessanten Erkenntnissen, wie, dass der Tsuki mit abgehobener Ferse stärker wird. Peter Sienko (66, Yamabiko Leverkusen) befasste sich mit geschichtlichen Einflüssen aufs Karate und Gedanken zu einer Wiedervereinigung von Selbstverteidigung und klassischem Kata-Training. Thomas Behnkes Arbeit (57, USC Duisburg) handelt von den Faszien und dem Karate. Drei Arbeiten befassen sich mit Jukuren, mit Karate im Alter, und zeigen damit wohl auch einen allgemeinen Trend: Heinz-Jürgen Steinkühler (68), Heribert Rojek (68, beide Yamabiko Leverkusen) und Thomas Prast (57, Uni-Dojo Wuppertal) haben dieses Thema beleuchtet. Prast brachte als Prüfungs-Partner einen besonderen Schüler mit, mit dem er gemeinsam Bewegungsabläufe zeigte: Der 87-jährige Karateka Helmut Fuß (2. Dan) gab an, mit 73 Jahren als Weißgurt begonnen zu haben. Seinen ersten Dan hat er nach weniger als zehn Jahren Training erreicht.

Ab 7. Dan: Karateprüfungen in Bergisch Gladbach-Schildgen (Gebäude der Kreishandwerkerschaft Bergisch Gladbach) zu 7. und 8. Dan. Prüfr RainerKatteluhn, Shuzu Imai und Ulrich Heckhuis Prüflinge: Ludwig Binder (zum 8. Dan), Werner Höner Girnstein (7.), Heribert Rojek (7.), Heinz-Jürgen Steinkühler (7.), Thomas Prast (7.), Ulrich Weß-Wesner (8.), Thomas Behnke (7.) und Detlef Hans Serowy (zum 8. Dan) Foto: Ralf Krieger
Die nächsten Termine:

juli

18jul(jul 18)10:0029(jul 29)18:00AusgebuchtFerienfreizeit für Kids von 12 bis 17 JahrenKroatien, Campingplatz Kozarica

23jul19:0020:30Ferientraining SOKNeuss, Turnhalle Gesamtschule Nordstadt

25jul19:0020:30Ferientraining SOKNeuss, Turnhalle Gesamtschule Nordstadt

30jul19:0020:30Ferientraining SOKNeuss, Turnhalle Gesamtschule Nordstadt

august

01aug19:0020:30Ferientraining SOKNeuss, Turnhalle Gesamtschule Nordstadt

06aug19:0020:30Ferientraining SOKNeuss, Turnhalle Gesamtschule Nordstadt

Ähnliche Artikel:

Menü
X