Shotokan meets Modern Arnis: Der Stock als Trainingsgerät im Karate

Der Stock ist bekannt als eines der ältesten Werkzeuge der Welt. Und als eine der ältesten, und einfachsten Waffen. Heute findet der Stock in der Selbstverteidigung Modern Arnis Verwendung. Und das alles steht dem heutigen Karate näher, als man vielleicht glaubt.

Es lohnt sich, beim eigenen Training über den Tellerrand zu blicken und Techniken und Trainingsgeräte anderer Kampfkünste auch in das Karate einfließen zu lassen, um so ganzheitlich zu trainieren.

Verteidigung mit und ohne Waffe

Verteidigung findet und fand in der Regel immer mit Waffen statt. Beispielsweise im Einsatz: Beim Bauern die Mistgabel, beim Samurai das Schwert, bei Soldaten das Gewehr, bei der alten Dame der Regenschirm oder Krückstock, bei Kindern die Sandkastenschaufel.

Erst, wenn die Waffe nicht mehr vorhanden ist, wird deutlich, wie gut oder schlecht entsprechende Techniken auch waffenlos funktionieren, und wie wirksam der Einsatz der
Körperwaffen ist.

Genau hier setzt das Modern Arnis an: Hier wird zunächst der saubere Umgang mit der Waffe gelernt, da es immer einfacher ist, sich mit Waffe zu verteidigen als ohne.
Mit dem Stock werden grundlegende motorische und koordinative Fähigkeiten geschult und Drills trainiert, die auch waffenlos angewendet werden. Der Stock ist hier Werkzeug, um die Übertragbarkeit der Technik zu trainieren.

Selbstverteidigung Modern Arnis

Modern Arnis ist ein Kampfkunst- und Selbstverteidigungssystem das Timing, Reflexe, Koordination und Schnelligkeit schult.

Modern Arnis stammt von den Philippinen. Trainiert wird mit Rattanstöcken, anderen Gegenständen oder waffenlos.

Die Sticks, einzeln oder im Doppelstock verwendet, bestehen aus Rattan und sind circa 70 cm lang. Rattan ist hervorragend als Trainingsgerät geeignet, denn Rattan ist stabil, doch biegsam und nicht spröde. Der Stock behält seine Struktur, bricht nicht und gefährdet so die Sportler*innen nicht.

Arnis besteht aus Schlag-, Block-, Greif-, Entwaffnungs-, und Wurftechniken. Und genau hier ist der Mehrwert für das Karate-Training zu sehen.

Karate – Sport und Selbstverteidigung

Unser heutiges Karate versteht sich in erster Linie als Sport. Waffen werden in der Regel nicht verwendet.

Der Stock aus dem Modern Arnis, als Trainingsgerät eingesetzt, eröffnet neue Möglichkeiten.

Durch Techniken aus dem Modern Arnis werden auch im Karate koordinative Fähigkeiten geschult und Drills trainiert, die man auch waffenlos angewenden kann. Die Kombination aus Selbstverteidigung und Sport ist so (wieder) möglich.

Der Stock als Werkzeug kann in allen drei Karate-Säulen eingesetzt werden, um die Muskulatur und die Körperhaltung zu trainieren. Die Präzision und die Effektivität in der Ausführung und Bewegung werden mit einem Hilfsmittel so auf ein ganz anderes Niveau gehoben.

Der Stock als Trainingsgerät kann im Karate genauso zu Trainingszwecken im Bereich der Schlag-, Block-, Greif-, Entwaffnungs-, und Wurftechniken zum Einsatz kommen wie im Modern Arnis.

Stocktraining bei der Shotokan-Reihe

Geplant ist, sofern die Pandemie-Situation dies zulässt, hierzu in der Shotokan-Reihe 2021 zusammen mit Stefan Krause (KDNW-Vizepräsident) eine Trainingseinheit anzubieten.

Text und Foto: André Dawson

(ema)

Die nächsten Termine:

oktober

29okt(okt 29)18:0031(okt 31)13:00Klausur: Karate-Do als LebensphilosophieSportschule Hachen

30okt01novBasismodulSportschule Radevormwald

30okt10:0018:00Deutsche Meisterschaft der MasterklasseSporthalle Astrid-Lindgren-Schule, Kempen

30okt10:0018:00AbgesagtWIRD VERSCHOBEN: Fortbildung C LeistungssportKarate Dojo Kempen

31okt10:0014:30Prüfer*innenlehrgang Goju-RyuSportpark des TV Jahn-Rheine 1885 e.V.

31okt10:0018:00Deutsche Meisterschaft U21Sporthalle Astrid-Lindgren-Schule, Kempen

november

30okt01novBasismodulSportschule Radevormwald

Ähnliche Artikel:

Menü
X