NRW goes Berlin: Großes KDNW-Aufgebot belegt Rang zwei im Medaillenspiegel beim Banzai Cup

WettkampfJugend

Wie jedes Jahr fuhr der KDNW auch jetzt wieder mit einem großem Team nach Berlin zum Banzai Cup: 40 Aktive und fünf Landestrainer:innen waren angereist und mischten sich unter die 1.600 Starter:innen aus 31 Nationen, die in 89 Kategorien die Medaillen auskämpften.

Die Kata-Athlet:innen hatten einen starken Auftritt: Schahrzad Mansouri und Christian Karras konnten an beiden Wettkampftagen tolle Erfolge und starke Leistungen ihrer Schützlinge sehen. Ergänzt wurden diese von einigen NRW-Vereinen, die in Eigenregie vor Ort waren.

Die KDNW-Kata-Erfolge im Einzelnen: Bei den Kata-Damen u16 belegte Shirley Jay den ersten Platz. Janine Narboada und Annika Jürgensmann landeten auf Platz drei. Bei den Kata-Mädchen u10 holte Ela Karadal Gold, Eda Karadal Silber und Charlotte Glusa Bronze. Außerdem belegte Jason Richter Platz zwei in der Klasse u12, Roman Lux Platz (Leistungsklasse), Miquel Meier (u14) und Maila Talaska (u8) sicherten sich Bronze.

Vier erste Plätze im Kumite sicherten dem KDNW im Medaillenspiegel Platz zwei hinter der Nationalmannschaft der Slowakei.

Am Samstag holten die Nationalkämpfer Kevin Michejlis und Adrian Heinrich Platz zwei und drei in der Klasse u18 +76 kg und -76 kg. Auch stark war Loukman El Karrouch, er konnte sich spät abends die Bronze-Medaille erkämpfen, ebenso Marlene Lindstädt in der u18. Mehdi Gholami verpasste mit Platz fünf im starken Feld der Leistungsklasse nur knapp eine Medaille.

Auch der Sonntag war ein guter Tag für die Kämpfer:innen aus NRW: Alina Heinrich siegte souverän im Schwergewicht der u14. Ein reines NRW-Finale ergab sich in der Klasse u14 -45 kg der Mädchen: Die Deutsche Meisterin Nada Tahiri gewann gegen Marie Spindler mit 2:0 Punkten. Ebenfalls überzeugen konnte Mats Petri, er siegte in der Klasse u14 -38 kg mit gutem Timing und vielen Fußtechniken.

Die Team-Wettbewerbe brachten weitere Medaillen: Platz eins im NRW-Mädchen-Finale ging an Hannah Rädel, Annika Jürgensmann und Maya Tolksdorf, die zum Teil in vereinsinternen Kämpfen gegen Janine Narboada, Yagmur Alper und Zoe Thiel den knappen Vorteil hatten. Für alle ein komisches Gefühl, herrscht doch im Landeskader eine sehr vertraute Stimmung. Die Vorrunden-Kämpfe hatten Landestrainerin Susanne Nitschmann sehr viel besser gefallen. Hier hatten alle Kämpferinnen ihre Qualität zeigen können. Das u18-Team der Mädchen gewannen Silber und das u18-Team der Jungs Bronze. Adrian Heinrich, Ishaq El Karrouch, Simon Schmitz und Kevin Michejlis unterlagen in der Vorrunde nur knapp der Nationalmannschaft aus Turkmenistan.

Weiter Platzierungen der NRW-Sportler:innen: Silber für Maximilian Martin (u12 -43 kg), Bronze für Milana Schuldeis (u10 Kumite), Samuel Becker (u12 +43 kg) und Cezary Pietrzak (u12 -33 kg).

Text und Fotos: Susanne Nitschmann

(ema)

Die nächsten Termine:

dezember

09dez(dez 9)18:0011(dez 11)13:00AusgebuchtKlausur: Karate-dô und MeditationHachen, Sportschule

10dez14:0016:00Stilrichtungslehrgang ShotokanLemgo, Sporthalle der Karla-Raveh Gesamtschule

17dez14:0016:30SOK-Lehrgangsreihe Kata und Kata-BunkaiLeverkusen, Wolfgang-Obladen-Halle der GGS Regenbogenschule

januar

14jan10:0018:00Trainermeeting 2023TSC Eintracht Dortmund

märz

04märz10:0018:00Deutsche Meisterschaft Leistungsklasse und Para‐Karate(Ort wird noch bekannt gegeben)

05märz10:0018:00Bundesliga Hinrunde(Ort wird noch bekannt gegeben)

Ähnliche Artikel:

Menü
X