Nachruf für Franz Bork von R. Katteluhn und B. Milner

(EMA) Am 22. November 2012 nahmen Angehörige, Freunde, Weggefährten und Schüler in einer würdevollen Trauerfeier und bei der anschließenden Beisetzung im Ruhewald Abschied von Franz Bork (8. Dan), der am 14. November 2012 nach schwerer Krankheit verstorben ist. Weit über 100 Menschen erwiesen Franz die letzte Ehre.

Rainer Katteluhn (6. Dan, Vizepräsident KDNW) und Bernd Milner (8. Dan, Stilrichtungs- und Prüferreferent Shotokan KDNW), beide lang und eng mit Franz verbunden, finden in ihren Nachrufen für ihn Worte des Abschiedes und Worte der Erinnerung. Eine Auswahl von Fotos zeigt einige der vielen Facetten und Etappen im Leben und Wirken von Franz Bork.

1978 alte_bilder_franz_13
1978
(Quelle: karate)

dan 2011 Danprüfung gemeinsam mit Rainer Katteluhn 2011 in Gelsenkirchen
(Foto: 1. Karate Ag Kölner Schulen e.V.)

kampfrichterkommission 1978_alte_bilder_franz_4 Kampfrichterkommission 1978
(Quelle: karate)

mit elisabeth_1977_alte_bilder_franz_2
Mit Elisabeth Bork 1978
(Quelle: karate)

karateurlaub 1978_alte_bilder_franz_14
Karate-Lehrgang in Jugoslawien 1978 gemeinsam mit Bernd Milner
(Quelle: karate)

k-Shotokan Schmiede_2010_032
Training Shotokan-Schmiede Anhausen 2010
(Foto: F. Schweizer)

physikalische grundlagen_1978_alte_bilder_franz_10
Erklärung der physikalischen Grundlagen der Karate-Techniken 1978
(Quelle: karate)

von
Rainer Katteluhn
6. Dan

Vizepräsident KDNW

Am 14.11.2012 verstarb nach schwerer Krankheit, für uns alle noch völlig unfassbar, im Alter von 73 Jahren Franz Bork, 8. Dan.

Wir verlieren mit ihm eine fachlich und menschlich herausragende Führungspersönlichkeit im Karatesport, die Menschen jeden Alters für unseren Sport zu begeistern und zu motivieren wusste. In seinem über vierzig Jahre andauernden Wirken hat er die Karate-Geschichte in ganz Deutschland und darüber hinaus entscheidend mit geprägt.

Sein Andenken werden wir stets in Ehren halten.

Im Alter von 23 Jahren hatte Franz Bork den Karatesport für sich entdeckt. Die Begeisterung von damals ist nie erloschen. Er bewunderte die Auseinandersetzung „Mann gegen Mann“ mit der gleichzeitigen Achtung vor der Gesundheit des Gegners, die es verbot, diesen mit Fäusten zu traktieren. Seinen ersten Dan legte er 1968 bei Hirokazu Kanazawa ab, spätere Dan-Grade bei Enoeda, Nakayama, Kase und Asai.

Als Sportler war er in den 70er und 80er Jahren eine feste und verlässliche Größe im Nationalkader. Zu seinen Erfolgen zählten als Mitglied des Kumite-Teams u.a. EM-Bronze 1968 und 1969 sowie EM-Gold 1972; als Mitglied des Kata-Teams der vierte Platz bei der WM in Tokio 1977; zahlreiche nationale Erfolge gehörten dazu.

Parallel zu seinen sportlichen Erfolgen nahm er früh und über viele Jahre hinweg Führungsverantwortung wahr; u.a. als Dojoleiter (KD Bochum 1964 bis 2004), Sportwart (1967-69) und Präsident (1992-95) im Landesverband; Sportwart (1970-74), Kampfrichterreferent (1977-84) und Stilrichtungsreferent (1988-95) im Bundesverband. International wirkte Franz Bork als Technischer Direktor der EAKF (1977-83) und war Mitglied der Technischen Kommission der IAKF (1979-83).

Franz Bork war Sportler, Funktionär, Lehrer, Vorbild – dabei immer mutig, entscheidungsfreudig und engagiert – manchmal auch gern unbequem. Viel hat er im Karate bewirkt und viele Karateka inspiriert.

Wir werden ihn vermissen!

von
Bernd Milner
8. Dan
Stilrichtungs- und Prüferreferent Shotokan KDNW

Franz Bork verstarb am 14.11.2012 in Essen nach schwerer Krankheit.

Er begann mit Karate 1962 im Karate-Dojo Bochum e.V.

Für ihn war es mehr als ein Sport, es war eine geistige Haltung.

Franz Bork muss in diesem Sport seine Berufung gefunden haben.

Es war für ihn ein Weg des Wachstums und der Reifung der Persönlichkeit. Mit dieser Leidenschaft hat er gekämpft und auch versucht, seinen Schülerinnen und Schülern das Karate so zu vermitteln. Es ging ihm nicht um den Kampf, sondern um die Bildung der Persönlichkeit.

Als aktiver Sportler hat er Großartiges geleistet, er wurde neben vielen anderen Erfolgen mehrmaliger Deutscher Meister im Kumite-Shiai im Einzel- und im Teamwettbewerb sowie Europameister im Kumite-Shiai Team. Er war jahrelang Mitglied der deutschen Karate-Nationalmannschaft und begeisterte viele Generationen von Karateka bei seinen Seminaren und Lehrgängen.

Neben vielen anderen Aufgaben nach seiner aktiven Laufbahn, war er im Bundes- und Landesverband über viele Jahre hinweg tätig, u.a. als Bundes-, Europa- und Weltkampfrichter, Bundesstilrichtungsreferent Shotokan und Präsident des KDNW.

2002 rief Franz Bork in Anhausen die Shotokan-Schmiede ins Leben und vermittelte damit vielen Shotokan-Begeisterten aus dem näheren und weiter entfernten Umfeld und über die Grenzen von Rheinland-Pfalz hinaus seine ganz besondere Art Karate-Unterricht zu geben.

In seinen sportlichen Tagen hat er stets die perfekte Technik zu meistern gesucht, später und im gereifterem Alter den Gesundheitsaspekt in der Kampfkunst Karate sowie ein harmonisches und ausgeglichenes Leben.

Er wird uns fehlen, mit seiner einzigartigen Methode ein Training zu geben, klar und hart in seinem Verlangen und zugleich respektvoll und einfühlsam. Seine Stimme und seine Stimmung werden fehlen, seine Präsenz und seine Lust am Leben, seine hinterfragende und gerechte Seite.

Wir behalten ihn in unserem Erinnern. So wie er war, so wie er im Leben stand, mit seiner geradezu liebevollen Art zum Detail, seine Art der Gleichbehandlung, zielstrebig, gerecht und ehrlich, diszipliniert und voll Sehnsucht nach Harmonie.

Franz wird uns als Mensch und Karateka unvergessen bleiben.

Franz2011SHO.1 Training Shotokan-Schmiede Anhausen 2011
(Foto: F. Schweizer)

iakf wm_1977_tokyo_alte_bilder_franz_5

Als Kampfrichter bei der I.A.K.F.-Weltmeisterschaft 1978 in Tokyo
(Quelle: karate)

sommerfest 2009

Sommerfest der Shotokan-Schmiede Anhausen 2009
(Foto: T. Hofmann)

bundesfrauenlg 1977_alte_bilder_franz_8Bundesfrauenlehrgang 1977 (Quelle: karate)

gruppenfoto danpruefung_ge_2012

Danprüfung 2012 mit Rainer Katteluhn in Gelsenkirchen
(Foto: Karate-Dojo Gelsenkirchen-Buer)

k-Shotokan Schmiede_2010_004

Angrüßen Shotokan-Schmiede Anhausen 2010
(Foto: F. Schweizer)

mondo hoener Fotoausstellung “Mondo” 2009
(Foto: A. Höner)

Â

Die nächsten Termine:

juni

23jun10:0014:30Stilrichtungslehrgang Goju-RyuRheine, Sportpark des TV Jahn-Rheine 1885 e.V.

29jun9:0012:00Stilrichtungslehrgang Kempo: Kobudo - SaiWesel, Petristr.

29jun(jun 29)9:0030(jun 30)14:30AusgebuchtTrainer:innen- C – Ausbildung, Breitensport - Teil 4Duisburg, Sportschule Wedau

29jun10:0016:30Shotokan-Tag im KDNWBochum, Lohringhalle

29jun(jun 29)10:0030(jun 30)12:30(Sa+So) Jubiläumslehrgang mit S. CampariKrefeld, Gemeinschaftsgrundschule Eichendorfstr.

juli

07jul11:0014:00Dananwärter:innen-LehrgangSpenge, BBZ Lenzinghausen

Ähnliche Artikel:

Menü
X