Karate unlimited – Lehrgangsbericht

Insgesamt 24 Teilnehmer/innen reisten am 08.03.3014 ins Essener RuhrDojo um den von Wolfgang Henkel geleiteten Lehrgang „Selbstverteidigung gegen unbewaffnete Angriffe“ zu besuchen.

Den Anfang machten leichte Übungen zur Griffverhinderung von Angriffen aus unterschiedlichen Richtungen, zunächst als Einzel-, dann als Partnerübung. Dann folgten Übungen zur Abwehr von Würgeangriffen.

Da die Lehrgänge auch für Lizenzverlängerungen anerkannt werden, legt Wolfgang Henkel großen Wert darauf, auf verschiedene Vermittlungsmethoden aufmerksam zu machen. So gab es bereits zu Beginn des Lehrgangs tolle Tipps und Anregungen für das eigene Training in den heimischen Dojos.

Es wurden Fahnen für visuelle Kommandos eingesetzt und es kamen Tücher zum Verbinden der Augen zum Einsatz. Der „Angegriffene“ wurde somit blind und musste sehr viel Gespür für die Situation aufbringen um zu fühlen, welche Verteidigungssituation vorliegt. Aus welcher Richtung kommt der Angriff? Wie stehe ich zum Gegner? Kann ich spüren, in welche Richtung ich mich bewegen muss, um optimal zum Angreifer zu stehen? Diese Art des Trainings war für die meisten ungewohnt aber alle Teilnehmer/innen ließen sich gerne darauf ein. Bereits nach diesen ersten Einheiten waren alle begeistert.

Weitere Inhalte waren Fallschule und Take-Downs sowie diverse Gelenkmanipulationen.

Auch die Befreiung aus Handgelenksumklammerungen wurde trainiert.

Um das Gelernte auch unter Stress anwenden zu können, baute Wolfgang immer wieder Einheiten ein, bei denen jede/r Teilnehmer/in mehreren Angreifern gegenüber stand. Dies verlangte dann höchste Konzentration und schnelles Handeln. Jeder konnte direkt feststellen, wie sich das soeben bei der Partnerübung Gelernte in einer „Ausnahmesituation“ anwenden ließ.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Lehrgangs war die Vermittlung von Grundlagen aus dem Notwehrrecht. Anhand von Beispielen, die Wolfgang Henkel dank seiner jahrelangen Erfahrung als SV-Praktiker sammeln konnte, wurden den Teilnehmern/innen Kenntnisse zum Thema vermittelt.

Fragen wie „wann liegt überhaupt Notwehr vor?“, oder „wie reagiere ich angemessen?“, führten zu lebhaften Diskussionen unter den Karateka.

Nach 7 Stunden waren sich alle einig: Schön und vor allem lehrreich war es wieder.

Die Teilnehmer/innen dürfen gespannt sein auf weitere praxisnahe Tipps und Anregungen für sich selbst aber auch als Multiplikatoren, denn es folgen weitere Lehrgänge im RuhrDojo in Essen. Auch zur Abwehr von bewaffneten Angriffen.

Text und Foto: Sabine Gelsing

Die nächsten Termine:

juli

18jul(jul 18)10:0029(jul 29)18:00AusgebuchtFerienfreizeit für Kids von 12 bis 17 JahrenKroatien, Campingplatz Kozarica

august

15aug(aug 15)11:0018(aug 18)13:00AusgebuchtTrainerassistent:innen AusbildungNettetal, Sport- und Erlebnisdorf Hinsbeck

17aug10:0017:30Kata/Bunkai-Lehrgang mit D. Herbst und T. SchmitzBonn, Sporthalle der Gottfried-Kinkel Grundschule

17aug14:0016:00Stilrichtungslehrgang ShotokanBünde

18aug10:0012:00Stilrichtungslehrgang ShotokanBudokan Bochum e. V.

25aug10:0014:00Stilrichtungslehrgang Goju-RyuKamen, Turnhalle am Gymnasium

Ähnliche Artikel:

Menü
X