Aus unseren Dojos: Dieter Koch – 50 Jahre Karate

Aus unseren Dojos

Als ehemaliger Leistungssportler, langjähriger Trainer und erfahrener Bundeskampfrichter dürfte der Name Dieter Koch den meisten Karateka im KDNW ein Begriff sein.
Seit inzwischen 50 Jahren ist er aktiv dem Karate verbunden; dabei begann alles mit einer verlorenen Wette. Selbst kann er sich schon längst nicht mehr erinnern, worum es dabei ging. Aber Wettschulden sind Ehrenschulden: Dieter musste auf die Matte – und blieb. Seit einem halben Jahrhundert ist Dieter begeistert vom Karate und der damit verbundenen Lebensart.

Nach eigener Leistungssportkarriere im Kumite rief Dieter im Jahr 1985 mit einer kleinen Gruppe das Shotokan Karate Dojo Nin Tai Hasselt am Niederrhein ins Leben. Zunächst trainierten vor allem Mitarbeiter des Zoll und Bundesgrenzschutz bei ihm.

„Nin Tai“ bedeutet Ausdauer oder Geduld, doch diese brauchte Dieter nicht zu haben. Durch zahlreiche Vorführungen und Öffentlichkeitsarbeit, aber sicherlich auch durch die hohe Qualität seiner Trainingseinheiten, machte Nin Tai Hasselt sich schnell einen Namen. Vor allem Kinder und Jugendliche zeigten großes Interesse am Erlernen des Karate und schon bald traten die ersten Mitglieder des Nin Tai Hasselt auf Wettkämpfen an.

Fünf Jahre nach Vereinsgründung wurden die ersten zwei Karateka des Nin Tai Hasselt ins Landeskader aufgenommen und immer mehr Pokale füllten die Vereinsvitrine. In den folgenden Jahrzehnten sollte ein kontinuierlicher Strom an Kaderathlet:innen seinem Verein entspringen, die Titel von Landes- und Deutschen Meisterschaften in Kata nach Hause brachten.

Inzwischen zählt der Verein, seit 2007 als Kaiten Bedburg-Hau, rund 150 Mitglieder, sieben aktive Schwarzgute und zwei lizensierte Trainer. Während Dieter die Abteilungen Jugend, Erwachsenen und Leistungssport leitet, kümmert sich sein Trainerkollege Berthold Jansen um den ganz kleinen Nachwuchs.

„Dieters Training kann hart sein, aber das zahlt sich aus“, sagt Berthold, der selbst von Dieter lernte. Seine Tochter Katja, die seit mehr als 20 Jahren bei Dieter trainiert, bestätigt das: „Er setzt gern Spiegel, Gewichte, Bänder und anderes Equipment ein, um auf die individuellen Trainingsbedürfnisse einzugehen und zu Höchstleistungen zu motivieren. Dieter ist ein fantastischer Trainer, ich bin ihm dankbar für seinen Einfluss auf mein Leben.“

Für Dieter Koch ist nach 50 Jahren definitiv noch lange nicht Schluss. Als er 2008 auf der Weltmeisterschaft in Japan sah, wie 100-Jährige noch auf der Tatami standen, setzte er sich eigene Ziele. Zudem habe er noch immer riesige Freude am Wettkampferfolg von Kindern und Jugendlichen. Wir dürfen uns also noch viele weitere Jahre über seinen Einsatz für das Karate freuen.

Text: Katja Jansen
Foto: Berthold Jansen

(ema)

Die nächsten Termine:

dezember

09dez(dez 9)18:0011(dez 11)13:00AusgebuchtKlausur: Karate-dô und MeditationHachen, Sportschule

10dez14:0016:00Stilrichtungslehrgang ShotokanLemgo, Sporthalle der Karla-Raveh Gesamtschule

17dez14:0016:30SOK-Lehrgangsreihe Kata und Kata-BunkaiLeverkusen, Wolfgang-Obladen-Halle der GGS Regenbogenschule

januar

14jan10:0018:00Trainermeeting 2023TSC Eintracht Dortmund

märz

04märz10:0018:00Deutsche Meisterschaft Leistungsklasse und Para‐Karate(Ort wird noch bekannt gegeben)

05märz10:0018:00Bundesliga Hinrunde(Ort wird noch bekannt gegeben)

Ähnliche Artikel:

Menü
X